Health Science

Life Science- und Gesundheitsrecht

Auch im Wintersemester 2023/24, nach einem überwältigendem Auftakt im letzten Jahr, wird die Vorlesung zum Thema „Life Science- und Gesundheitsrecht“ wieder angeboten.

Diese soll interessierten Studierenden Kenntnisse und Einblicke in die rechtlichen Dimensionen des Medizin- und Gesundheitssektors vermitteln. Dabei soll ein Überblick über, und Einblicke in, die Kernmaterien des öffentlichen Gesundheitsrechts sowie des Medizinrechts (inkl. Pharma-, Biotech- und Medizintechnik-Rechts) vermittelt werden. Die Inhalte orientieren sich an den Thematiken, die den rechtlichen Rahmen für Anbieter von Gesundheitsleistungen und Lief Science Produkte setzen. Die Stoffvermittlung soll dabei anhand praktischer Fälle veranschaulicht werden. Den Jura-Studierenden soll dabei auch Gelegenheit gegeben werden, erworbene Kenntnisse (wie Grundlagen des Verwaltungsrechts, Vertragsrecht und Deliktsrecht) auf neue Materien anzuwenden.

Die Vorlesungsreihe ist semesterübergreifend auf Jura-Studierende ausgerichtet, eignet sich aber auch für Studierende anderer Fächer wie Pharmazie oder Medizin.

Dozenten sind die Rechtsanwälte Herr Dr. Frank Pflüger und Herr Dr. Christian Lebrecht (beide Baker McKenzie, Frankfurt a.M.). Als Anwälte der Praxisgruppe Life Science & Healthcare der internationalen Sozietät Baker McKenzie sind sie seit vielen Jahren intensiv in diesem Bereich aktiv und mit der Materie befasst. Dr. Frank Pflüger ist seit 20 Jahren im Medizin- und Gesundheitsrecht als Anwalt tätig. Davor war er mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Arzt- und Arzneimittelrecht der Universität Göttingen tätig. Dr. Christian Lebrecht ist seit 3 Jahren Associate in der Kanzlei und lehrt neben seinem Anwaltsberuf an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im französischen Recht und der französischen Rechtssprache.

Veranstaltungsdetails:

  • Wöchentliche Vorlesung mit 10 Sitzungen à 2 SWS in Präsenz.
  • Jeweils freitags von 10:15 bis 11:45 Uhr im Hörsaal Audi Max (00 151).
    • Veranstaltungsbeginn: 03.11.2023
  • Bei erfolgreicher Teilnahme wird ein Schein ausgestellt. Neben der Möglichkeit eines Sitzschein , besteht zusätzlich noch die Möglichkeit einen Klausurschein zu erhalten. Weiteren Informationen erhalten Sie von den Dozenten.

Vorlesungsgliederung:

  1. Arztrecht (Zulassung zum Arztberuf, Zulassung als Vertrags-/Kassenarzt, Ärztliches Berufsrecht, Behandlungsvertrag, etc.)
  2. Arzneimittel-/Biotechrecht (Arzneimittelzulassung insb. EU-Zulassung, behördliche Erlaubnisse, Arzneimittelsicherheit)
  3. Zivilrechtliche Haftung (Medizinschadens-/Arzthaftungsrecht, Produkthaftung für Medizintechnik und Arzneimittel)
  4. Aufbau des Gesundheitswesens, gesetzlicher Rahmen (Leistungserbringer, Kostenträger, Behörden und Verwaltungsverfahren)
  5. Korruption & Compliance im Gesundheitswesen (Strafrecht: §§ 299a, 299b, 331 ff., 299 StGB; § 7 HWG; Sozialrecht: §§ 31, 128 SGB V)
  6. Medizinprodukterecht (Grundbegriffe, CE-Kennzeichnung, Wirtschaftsakteure)
  7. E-Health, Telemedizin (Videosprechstunde, Grundzüge des Patientendatenschutzes, e-Rezept, digitale Gesundheitsanwendungen)
  8. Lebensmittelrecht (Lebensmittelsicherheit, Lebensmittelkennzeichnung, Lebensmittelwerbung, Recht der neuartigen Lebensmittel)
  9. Lauterkeits- und Werberecht (Irreführung, Off-Label Use, unrichtige Kennzeichnung, unzulässige Rezepturen, Abmahn- und einstweiliges Verfügungsverfahren)
  10. Kosmetikrecht und Rechtsfragen Cannabis (Kosmetik-Kennzeichnung, verharmlosende Angaben, Werbe-Claims (UWG, EU-ClaimsVO Nr. 655/2013, Technical document on cosmetic claims), BtMG und UN-Konvention gegen narkotische Drogen)
Veröffentlicht am

Juristische Schlüsselqualifikationen an der Uni Mainz

Liebe Studierenden,
die Anmeldephase für das Wintersemester 2023/24 hat bereits begonnen. Es werden wieder zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der Schlüsselqualifikationen angeboten. Für folgende Veranstaltungen können Sie sich bereits anmelden:

Weitere Veranstaltungen, u.a. die "Ringvorlesung anwaltliche Praxis", Practice Talks und viele mehr sind in Planung. Die genauen Veranstaltungsdetails werden umgehend hier veröffentlicht.

Wir hoffen, dass wir Sie bald wieder zu unseren Veranstaltungen begrüßen dürfen.

Ihr SQ-Team

Sie wollen bei Vorstellungsgesprächen nicht nur mit Ihrem Fachwissen punkten, sondern auch mit weiteren Kompetenzen? Wir helfen Ihnen dabei.

Ein Jura-Studium an der Universität Mainz schärft Ihr Profil – exakt so wie Sie es sich wünschen. Bei uns können Sie Schlüsselqualifikationen (SQ) aus sechs unterschiedlichen Bereichen erwerben und so Ihre Karriere-Chancen erhöhen. Verbessern Sie zum Beispiel Ihre Rhetorik, lernen Sie englische Fachausdrücke oder studieren Sie betriebswirtschaftliche Zusammenhänge. Worauf haben Sie Lust?

  1. „Mainzer Praxisstudium“ (fester Bestandteil des Jura-Studiums an der Universität Mainz)
  2. SQ-Zertifikat: Recht und Wirtschaft (Zusatzangebot)
  3. SQ-Zertifikat: Ethik - Religion - Recht (Zusatzangebot)
  4. SQ-Zertifikat: Beratung im kirchlichen Eherecht (Zusatzangebot)
  5. Mediation, Kommunikation und Verhandlungsführung (Zusatzangebot)
  6. Einblicke in die Branche (Zusatzangebot)
  7. Fremdsprachen und Rechtsvergleich (Zusatzangebot)
  8. Studium Generale (Zusatzangebot)

Newsletter abonnieren

Sie wollen keine Veranstaltung rund um das Thema Schlüsselqualifikationen verpassen? Mit unserem Newsletter bleiben Sie automatisch auf dem Laufenden. Schicken Sie zum Abonnieren eine leere E-Mail an sympa@lists.uni-mainz.de mit dem Betreff „subscribe sq-jura Vorname Nachname“. Wenn Sie den Newsletter abbestellen wollen, senden Sie von derselben Emailadresse eine leere E-Mail an sympa@lists.uni-mainz.de mit dem Betreff „unsubscribe sq-jura“.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Veranstaltungen? Wenden Sie sich hierzu bitte an die jeweiligen Dozenten/innen
beziehungsweise an die entsprechenden Lehrstühle. Für allgemeine Fragen rund um die Schlüsselqualifikationen, sowie Anregungen und Hinweise stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (Kontakt).

Unterstützer

Der Verein SQ Mainz sowie seine Kooperationspartner und Förderer unterstützen und ermöglichen dieses Angebot, das dem Deutschen Richtergesetz entspricht. Dort steht in §5a, Absatz 3: „Die Inhalte des Studiums berücksichtigen die rechtsprechende, verwaltende und rechtsberatende Praxis einschließlich der hierfür erforderlichen Schlüsselqualifikationen wie Verhandlungsmanagement, Gesprächsführung, Rhetorik, Streitschlichtung, Mediation, Vernehmungslehre und Kommunikationsfähigkeit.“

Veröffentlicht am